Veranstaltungsreihe: Digitalisierte Demokratie – Fluch oder Segen?

Die Digitalisierung hat bereits alle Lebensbereiche, wie Politik, Kultur, Bildung und Wirtschaft, erfasst und wird in naher Zukunft zu weiteren einschneidenden Veränderungen und Umbrüchen führen. Für einen Teil der Menschen in userer Gesellschaft wird es immer schwieriger werden, dem Veränderungsprozes zu folgen, obwohl sie gleichzeitig Teil des Prozesses sind.

Big Data, Künstliche Intelligenz, Roboter, Algorithmen, Social Bots, Fake News, sowie Twitter und Facebook sind für viele Menschen, gewollt oder ungewollt, Teil des Alltags. Die Teilhabe an demokratischen Prozessen wird dadurch erheblich einfacher, schneller und direkter. Gleichzeitig hinterlassen wir aber damit digitale Spuren und werden immer durchsichtiger. Einige wenige sammeln und verwenden die Daten, wodurch die Freiheit jedes Einzelnen eingeschränkt wird.

Wie lässt sich der wachsende negative Einfluss der Digitalisierung eindämmen? Eigentlich sollten die Normen des Grundgesetzes alle handelnden Akteure bereits zu einem fairen Umgang mit den Technologien und den vorhandenen Daten verpflichten. Gegen missbräuchliches Verhalten muss der Staat einschreiten und zwingend entsprechende Gesetze erlassen.

Um einer interessierten Öffentlichkeit die weit auseinanderliegendenen Bewertungen des Digitalisierungsprozesses näher zu bringen, wurde vom Verein „Gegen Veregssen – Für Demokratie e.V.“ in Kooperation mit dem Jugendring und mit Unterstützung der Wissenschafts- und Digitalstadt Darmstadt die Veranstaltungsreihe „Digitalisierte Demokratie – Fluch oder Segen?“ entwickelt. In unterschiedlichen Formaten soll über Risiken und Chancen dser Digitalisierung informiert und diskutiert werden.

Den Auftakt zur Reihe macht Dr. Constanze Kurz vom Chaos-Cumputer-Club e. V. mit einem Vortrag zum Thema „Vernetzt, digitalisiert, analysiert – Wer sich warum unsere persönlichen Daten einverleibt“ (19. April, 19 Uhr, Wilhelm-Köhler-Saal, Altes Hauptgebäude der TU Darmstadt).

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier!

Die Reihe wird gefördert durch die „Partnerschaft für Demokratie“ in Darmstadt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Kommentare sind geschlossen