Demokratie leben in Darmstadt: Ausschreibung 2018

Die „Partnerschaft für Demokratie“ in Darmstadt ruft alle Darmstädter Vereine und Initiativen zur Beteiligung am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ auf.

Erste Projektanträge können bis 19. Januar 2018 beim Amt für Interkulturelles und Internationales, Frankfurter Str. 71, 64293 Darmstadt, interkulturell-international@darmstadt.de, Tel. 06151/13-3583 eingereicht werden. Weitere Projektanträge sind bis zum 27. April, 27. Juli und 05. Oktober möglich. Insgesamt 45.000 Euro stehen im Jahr 2018 für Projektförderungen zu den Themen Antisemitismus, Antiziganismus, Homo- und Transfeindlichkeit, Rechte (Denk-)Strukturen (z.B. Identitäre Bewegung, „Alternative Fakten“ usw.), Religiöser Extremismus, Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft (insbesondere Demokratieförderung), Partizipation von Jugendorganisationen (insbesondere Jugend-MigrantInnen-Selbstorganisationen) zur Verfügung.

 

Oberbürgermeister Jochen Partsch dazu: „In den vergangenen Jahren sind neue politische Problemlagen und Dynamiken entstanden, die sich zum Teil wechselseitig bedingen. Das Erstarken nationalistischer und antidemokratischer Haltungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen stellt uns vor neue Herausforderungen. Vertreterinnen und Vertreter einer ‚offenen Gesellschaft‘ müssen sich zunehmend für ihre Haltung und ihr Einstehen für demokratische Grundprinzipien rechtfertigen. Radikalreligiöse Einstellungen sind keine abstrakte Gefahr mehr. Dies führt auf Dauer zur Schwächung ziviler Kräfte und damit des demokratischen Kerns unserer Gesellschaft. Mehr denn je brauchen wir daher unser aller Engagement, das sich jeder Art von Menschenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft entgegensetzt. Darmstädter Vereine und Initiativen leisten hier eine wichtige Arbeit für unsere demokratische Gesellschaft, die wir mit den Bundesmitteln unterstützen wollen. Auch in unserer weltoffenen Stadtgesellschaft zeigen sich die neuen Herausforderungen für unsere Demokratie. Wir wollen uns weiterhin angemessen darüber auseinandersetzen. Die Projektförderung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ unterstützt unser Anliegen. In diesem Jahr gibt es nun erstmals die Möglichkeit, innerhalb des gesamten Jahres Projektanträge zu stellen. Mit diesem neuen Konzept wollen wir es den engagierten Menschen und Vereinen erleichtern, eine Förderung durch das Bundesprogramm zu erhalten.“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert mit dem Programm „Demokratie leben!“ Projekte, die sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt ist mit einer lokalen Partnerschaft für Demokratie seit 2007 beteiligt. Ziel ist es, die städtische Zivilgesellschaft und ihren Einsatz für Demokratie, Vielfalt und Toleranz zu stärken und zu fördern.

Antragssteller sollten vor der Einreichung die Koordinierungs- und Fachstelle kontaktieren, die bei Fragen zur Antragsstellung und zur Projektplanung unterstützt. Interessierte wenden sich daher an Jan Rothermel, Spielmobil Darmstadt e. V., demokratie@spielmobil-darmstadt.de, Tel. 06151/426849.

Kommentare sind geschlossen