Darmstädter Demokratiereihe 2019: Fachtag zur Prävention rechtsextremer Radikalisierung

Der Fachtag zur Prävention rechtsextremer Radikalisierung bildet die Auftaktveranstaltung der Darmstädter Demokratiereihe 2019. Sie wirft einen Blick auf das Wirken der extremen Rechten und ihren jugendaffinen Strategien und Methoden. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach Möglichkeiten der Prävention. Die Veranstaltung richtet sich an Multiplikator*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit als auch aus der schulischen und außerschulischen Bildung in Darmstadt und Region.

Fachvorträge und Workshops informieren über geeignete Handlungsstrategien und bieten Raum für einen intensiven Austausch. Auf dieser Grundlage sollen Handlungsempfehlungen für alle im Feld beteiligten Akteur*innen entwickelt werden.

Das Programm mit allen Input-Vorträgen und Workshop-Angeboten entnehmen Sie bitte aus dem Flyer, der hier zum Download bereitsteht.

Die Veranstaltung findet am 11. April 2019 um 9:00 Uhr in der Oetinger Villa statt.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung per E-Mail an demokratie@spielmobil-darmstadt.de unter Angabe von Vor- und Nachname, Organisation/Einrichtung, E-Mailadresse, Buchstabe des gewünschten Workshops nötig. Am Tag ist ein Teilnahmebeitrag von 10 Euro zu entrichten.

Die Darmstädter Demokratiereihe 2019 wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durchgeführt. Im Fokus der Reihe stehen Ursachen und Wirkungen demokratiefeindlicher Tendenzen und die damit verbundenen Herausforderungen für die Kinder- und Jugendarbeit, Bildungseinrichtungen, aber auch für Politik und Gesellschaft in und um Darmstadt.

Weitere Termine:

4. Juni 2019: Fachtag zur Prävention radikalreligiöser Tendenzen und Muslimfeindlichkeit

September 2019: Schulischer Aktionstag zur Demokratieförderung

Oktober 2019: Demokratiekonferenz

Die Darmstädter Demokratiereihe 2019 findet als Kooperation des Spielmobil Darmtstadt e. V. mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Sie wird durch die Darmstädter „Partnerschaft für Demokratie“ im Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert.

Kommentare sind geschlossen