Begleitausschuss setzt Themen für 2018

Auf seiner letzten Sitzung des Jahres befassten sich die Mitglieder des Begleitausschuss mit dem nächsten Förderjahr. Mit den Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sollen wieder zahlreiche Projekte aus der Stadt gefördert werden. Folgende Themen sollen dabei schwerpunktmäßig gefördert und bearbeitet werden:

  • Antisemitismus
  • Antiziganismus
  • Homo- und Transfeindlichkeit
  • Rechte (Denk-)Strukturen (z.B. Identitäre Bewegung, „Alternative Fakten“ etc.)
  • Religiöser Extremismus
  • Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft (insbesondere Demokratieförderung)
  • Partizipation von Jugendorganisationen (insbesondere auch Jugend-Migrant*innen-Selbstorganisationen)

Daneben hat sich der Begleitausschuss auch nochmal mit seiner zukünftigen Arbeitsweise und Zusammensetzung beschäftigt. So will man im nächsten Jahr den Kontakt zu den zivilgesellschaftlichen Vereinen und Projektträgern stärken und ausbauen. Alle Sitzungen des Ausschusses sollen künftig bei Trägern vor Ort veranstaltet werden, die ihre Arbeit vorstellen und von ihren aktuellen Projekten berichten. Das fördert das gegenseitige Kennenlernen und stärkt das gemeinsame Engagement in der Stadt.

Zudem werden bei der Auftaktsitzung am 1. Februar neue Mitglieder im Ausschuss begrüßt (hierzu bald mehr in Kürze). Auch nach außen möchte man den Begleitausschuss bekannter machen und die Mitglieder zukünftig auf der neuen Webseite vorstellen.

Ein großes eigene Projekt des Begleitausschusses wird die Demokratiekonferenz im Herbst 2018, zu der man bereits im Februar in die Planungen einsteigen will. Zu den hessischen Landtagswahlen im kommenden Jahr sollen ebenfalls Aktionen der „Partnerschaft für Demokratie“ stattfinden

Mit diesen und vielen anderen Ideen starten der Begleitausschuss zuversichtlich und motiviert in das nächste Jahr um gemeinsam mit vielen anderen Demokratie, Weltoffenheit und Vielfalt in Darmstadt zu stärken und zu fördern.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen