Begleitausschuss ermöglicht erste Projekte in 2018

Am 1. Februar traf sich der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie zu seiner ersten Sitzung in 2018. Dabei wurde aus Aktionen des Vorjahres berichtet und die Förderung erster Projekte in diesem Jahr beschlossen.

Zum Auftakt der neuen Förderperiode der „Partnerschaft für Demokratie“ in Darmstadt traf sich der Begleitausschuss im neuen Queeren Zentrum in der Oetinger Villa. Damit wurde dem Wunsch aus dem vorangegangenen Jahr nachgekommen durch wechselnde Sitzungsorte das zivilgesellschaftliche Engagement der Stadt vor Ort kennenzulernen. Der Verein vielbunt e.V., der Gastgeber im Queeren Zentrum, bekam die Chance sich und seine Projekte vorzustellen und bot den Mitgliedern eine Führung durch das Zentrum an.

Mit fast 30 Personen war der Raum gut gefüllt. Neben den Mitgliedern waren auch Gäste anwesend, die sich mit einer Projektidee im Rahmen der ersten Förderphase beworben hatten. Zudem berichteten verschiedene Träger von Projekten und Aktionen aus 2017.

Sitzung des Begleitausschusses im Queeren Zentrum

Entschieden über die vorgestellten Projektanträge wurde dann aber in geschlossener Runde. Genehmigt wurden u.a. die Aufführung des dokumentarischen Theaterstücks „Die NSU-Monologe“, ein Aktionstag gegen Rechts, das queere Filmprojekt „Queer Youth Project“, eine Veranstaltungsreihe zum Themenschwerpunkt „Digitale Demokratie“ und eine Vorlesungsreihe zu Antiziganismus.

Gemeinsam mit dem federführenden Amt und der Koordinierungs- udn Fachstelle wird der Begleitausschuss im September eine Demokratiekonferenz veranstalten. Erste Impulse hierzu wurden einer neugegründeten Arbeitsgruppe mitgegeben.

Die nächste Begleitausschuss-Sitzung wird am 22. Mai im DGB-Haus stattfinden. Projektanträge können hierfür bis zum 27. April unter demokratie@spielmobil-darmstadt.de eimngereicht werden.

Kommentare sind geschlossen