Auftakt der Darmstädter Demokratiereihe 2019

Am 11. April fand in der Oetinger Villa der Fachtag zur Prävention rechtsextremer Radikalisierung statt. Die Veranstaltung war gleichzeit Auftakt der Darmstädter Demokratiereihe 2019. Die Veranstaltung richtete den Blick auf das Wirken der extremen Rechten und ihren jugendaffinen Strategien und Methoden. Im Mittelpunkt stand die Frage nach Möglichkeiten der Prävention. In Vorträgen von Dr. Reiner Becker (Demokratiezentrum Hessen) und Fabian Jellonnek (achtsegel.org) wurden zum einen Ursachen für die zunehmende Polarisierung von Gesellschaft und dem Phänomen des Rechtspopulismus diskutiert und zum anderen die Geschichte, Ideologie und Strategie der „Identitären Bewegung“, einer besonders jugendaffinen, rechtsextremen Gruppierung vorgestellt.

Dr. Reiner Becker

Im zweiten Teil wurden in verschiedenen Workshops praxisbezogene Ansätze zur Prävention von Rechtsextremismus und Handlungsstrategien vorgestellt und erarbeitet. In einer abschließenden Podiumsdiskussion wurden die Ergebnisse des Tages auf die lokale Situation in Darmstadt bezogen und Bedarfe und Herausforderungen ermittelt und festgehalten. Sie sollen bei der zukünftigenThemensetzung und Projektarbeit der Partnerschaft für Demokratie aufgegriffen und berücksichtigt werden.

Podiumsdiskussion mit Julia Müller (Moderation, Hessischer Jugendring), Klaus Fischer (Leitung Städtischer Sozialdienst), Ralf Silber (Jugendring Darmstadt), Michael Gerhardt (Demokratiezentrum Hessen, Regionalstelle Süd)

 

Kommentare sind geschlossen