Alternativer Bildungstag mit über 200 Schüler*innen

Am 12. Juni 2017 fand in der Oetinger Villa der „Alternative Bildungstag“ statt, zu dem der Stadtschüler*innen-Rat Darmstadt einlud. Der Tag wurde zum vollen Erfolg – mit über 200 teilnehmenden Schüler*innen erreichten die Organisator*innen einen neuen Rekord.

Inhaltlich wurde aber auch einiges geboten. So konnten die Teilnehmenden in der Villa verschiedene Veranstaltungen besuchen, u.a. ein Workshop des Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt SCHLAU zu geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen,  ein Workshop zu Feminimus und ein weiterer zu alternativen demokratischen Beteiligungsformen. Auch ein Kochkurs zu veganer Küche wurde angeboten.

Außerdem gab es neben einem Input und Austausch zu muslimischer Kultur (Uni Frankfurt) auch einen Vortrag von Andreas Kemper zu rechten Bewegungen.

Die Zeit zwischen den Programmpunkten nutzten die Jugendlichen für Diskussionen zu den Themen untereinander oder formulierten aus ihren gewonnen Impulsen gleich Forderungen an die Schulpolitik auf große Papierplanen. So wurde unter anderem der Wunsch nach „Gender Studies“ als Teil des regulären Schulunterrichts festgehalten. Auch Feedback zur Veranstaltung konnten die Schüler*innen notieren.

Als gemeinsamer Abschluss wurde dann das schöne Wetter genutzt und der Grill angeschmissen für ein gemeinsames Mittagessen. Vegan oder auch nicht.

Am 15.6. folgt dann der zweite Teil des Formats unter dem Titel „Klangverstärkte Entnazifizierung“. Um 18:00 Uhr gibt es im Schlosskeller Darmstadt zunächst die Polit-Komödie „PARADA“ zu sehen. Zusätzliche politische Informationen bieten diverse Infostände. Danach wirds laut mit Musik bis tief in die Nacht!

Der Alternative Bildungstag 2017 ist ein geförderstes Projekt im Rahmen unserer Lokalen Partnerschaft für Demokratie in Darmstadt!

Weitere Informationen:
Bericht des Darmstädter Echos
Der Stadtschüler*innen-Rat Darmstadt bei Facebook

 

Kommentare sind geschlossen